Connect with us

Uncategorized

Neue Wirkstoffträgersysteme

Forscher der University of Delaware entwickeln Arzneimittelabgabesysteme zur Behandlung von Bindegewebsstörungen weiter. Kredit: Grafische Darstellung der Jeffrey C. Chase University…

Published

on

Forscher der Universität von Delaware entwickeln Arzneimittelabgabesysteme zur Behandlung von Bindegewebsstörungen

Bildnachweis: Grafische Darstellung von Jeffrey C. Chase

Kristi Kiick, Professorin an der Universität von Delaware, leitet die gemeinsame Forschung zur Schaffung neuer Arzneimittelabgabesysteme mit dem Potenzial, die Behandlung von Krankheiten, die das Bindegewebe betreffen, wie Osteoarthritis oder rheumatoide Arthritis, bei der es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, zu verbessern.

Die UD-Forscher haben winzige Frachtsysteme entwickelt, die um ein Vielfaches kleiner sind als ein menschliches Haar. Diese Systeme oder Träger bestehen aus Molekülen, die als Peptide bezeichnet werden und zur Strukturierung von Zellen und Geweben beitragen.

Das Forschungsteam arbeitet daran, diese Nanopartikel-Träger so zu programmieren, dass sie selektiv an abbauendes Kollagen im Körper binden. Kollagen ist ein Protein, das hilft, das Bindegewebe aufzufüllen oder zu strukturieren – alles von unserer Haut bis zu unseren Knochen, Sehnen und Bändern.

Wenn Kollagen infolge einer Krankheit oder Verletzung abgebaut wird, können sich die vom Kiick-Labor entwickelten Nanopartikel an die Verletzungsstelle anlagern und dort länger verbleiben als viele derzeitige Behandlungsoptionen. Dies ermöglicht die Abgabe ortsspezifischer Arzneimittel über einen längeren Zeitraum – von Tagen bis Wochen.

In einem Verbundprojekt, das diese Arbeit umfasst, versucht Kiick, Wirkstoffträger zu entwickeln, die bei der Behandlung von Arthrose nützlich sein könnten. Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die durch Entzündung, Schmerzen und Steifheit gekennzeichnet ist. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sind 32,5 Millionen Amerikaner betroffen.

Frühe Studien mit Christopher Price, einem außerordentlichen Professor für biomedizinische Technik, legen nahe, dass diese Nanopartikel in Gewebe- und Kniegelenken zurückgehalten werden können. In anderen verwandten Studien haben Kiick und ihre Schüler gezeigt, dass Medikamente in den Nanopartikeln eingekapselt und zurückgehalten werden können, bis sie durch Temperaturänderungen freigesetzt werden.

"Wir sind daran interessiert zu lernen, wie man Medikamente freisetzt, die nicht nur bei der Schmerzbehandlung, sondern auch bei der Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit helfen können", sagte Kiick, Blue and Gold Distinguished Professor für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. "Es war entscheidend, dass wir bei dieser Art von Arbeit mit dem Price-Labor zusammenarbeiten konnten."

Niedermolekulare Kortikosteroide sind seit langem ein Standard für die Behandlung von Schmerzen in osteoarthritischen Gelenken. Da das Gelenk mit dicker, klebriger Flüssigkeit gefüllt ist und ständigen mechanischen Belastungen und Bewegungen ausgesetzt ist, werden diese niedermolekularen Medikamente innerhalb von Minuten ziemlich schnell aus der Flüssigkeit um das Knie ausgestoßen.

"Wir sind zuversichtlich, dass wir durch die Kontrolle der Zusammensetzung und Struktur der Nanopartikel", sagte Kiick, "das Verhalten bei der Arzneimittelabgabe fein kontrollieren oder abstimmen können, um Menschen mit entzündlichen Erkrankungen wie Arthrose eine länger anhaltende Linderung zu bieten."

Kiick und Kollegen berichteten am Mittwoch, dem 7. Oktober, in einem Artikel in Science Advances, einem von Experten begutachteten Journal der American Association for the Advancement of Science, über Fortschritte beim Design von Nanopartikeln. Zu den Co-Autoren der Arbeit gehören Jingya Qia, eine Doktorandin im Kiick-Labor, und Jennifer Sloppy, eine leitende Mikroskopiespezialistin im interdisziplinären Wissenschafts- und Techniklabor Harker von UD.

Die wichtigsten Ergebnisse des Papiers zeigen die Fähigkeit des Forscherteams, die Form der Nanopartikel zu kontrollieren, was sich darauf auswirkt, wie gut sie sich an Gewebe im Körper binden und an einem bestimmten Ort bleiben können. Das Forscherteam kann auch die Größe der Nanopartikel genau steuern, was Auswirkungen darauf hat, wie sie an der Injektionsstelle zurückgehalten werden können und wie sie von bestimmten Zellen verwendet werden können, bevor sie aus dem Körper entfernt werden. Schließlich beschreibt das Papier einige der sehr feinen Details, wie die spezifischen Bausteine ​​in diesen Peptidmolekülen die Temperatur beeinflussen können, bei der diese unterschiedlich geformten und dimensionierten Nanopartikel zerlegt werden können, um ein Arzneimittel freizusetzen.

Die Forschung baut auf Kiicks früheren patentierten und zum Patent angemeldeten Arbeiten in diesem Bereich auf, aber sie sagte, dass es die Zusammenarbeit mit anderen ist, die vielversprechende Ergebnisse vorantreibt. Während das Kiick-Labor Fachwissen in die Entwicklung neuartiger Materialien einbringt, die als Liefersysteme verwendet werden können; Arthi Jayaraman, Centennial Term Professor für Exzellenz in Forschung und Lehre am Department of Chemical and Biomolecular Engineering, hilft dem Team, Faktoren im Zusammenhang mit der Temperaturempfindlichkeit der Lieferfahrzeuge zu verstehen und Berechnungswerkzeuge zu entwickeln, mit denen das Forschungsteam die Form des Fahrzeugs charakterisieren kann .

In der Zwischenzeit war das Fachwissen von Price beim Verständnis der posttraumatischen Arthrose der Schlüssel zur Entwicklung von Methoden zur Verwendung dieser Nanopartikel zur potenziellen Behandlung von Krankheiten. Price untersucht, wie bestimmte Medikamente und Zellen interagieren, was Aufschluss darüber geben kann, welche spezifischen Medikamentenklassen bei der Behandlung von Arthrose, die sich nach einer traumatischen Verletzung entwickelt, nützlich sind. Die Zusammenarbeit wird dem Kiick-Labor dabei helfen, maßzuschneidern, welche Arten von Nanopartikelgeräten zur Abgabe dieser verschiedenen Arzneimittelklassen verwendet werden können.

Laut Kiick könnte sich das Team vorstellen, einen maßgeschneiderten Medikamentencocktail in die arzneimittelabgebenden Nanopartikel zu laden, die über unterschiedliche Zeiträume und Temperaturen hinweg Linderung bringen können. Die Forscher haben bereits die richtige Materialnanostruktur, die dies ermöglicht. Jetzt untersuchen sie, wie die Nanopartikel dazu gebracht werden können, unter bestimmten Bedingungen bestimmte Medikamente freizusetzen.

"Sie könnten sich vorstellen, diese eingekapselten Medikamente am Knie zu injizieren", erklärte sie. „Wenn Sie dann möchten, dass ein Medikament freigesetzt wird, kann der Patient sein Knie vereisen. Wenn ein anderes Medikament benötigt wird, um über einen längeren Zeitraum Linderung zu bringen, könnte Wärme angewendet werden. “

Es könnte eine wirklich einfache Möglichkeit sein, Menschen bei der Bewältigung chronischer Erkrankungen zu helfen, die große Schmerzen verursachen und die Mobilität beeinträchtigen. Und weil die Behandlung lokal ist, kann sie Nebenwirkungen reduzieren, die auftreten können, wenn Medikamente in hohen Dosen oder über längere Zeiträume eingenommen werden müssen.

###

https://www.udel.edu/udaily/2020/october/drug-delivery-systems-connective-tissue-disorders-kristi-kiick/

Source: https://bioengineer.org/new-drug-carrier-systems/

neue-wirkstoffträgersysteme

Uncategorized

Neuer Chefredakteur für die SPIE-Zeitschrift Neurophotonics ernannt

Anna Devor wird ihre neue Rolle ab Januar 2021 übernehmen. Credit: SPIE BELLINGHAM, Washington, USA – Am 1. Januar…

Published

on

BELLINGHAM, Washington, USA – Am 1. Januar 2021 wird Anna Devor, außerordentliche Professorin für Bioingenieurwesen an der Boston University (BU), die neue Chefredakteurin für Neurophotonik.

Sie tritt die Nachfolge des Gründungsherausgebers der Zeitschrift, David A. Boas, an, der seit 2014 in dieser Funktion tätig ist. Neurophotonics ist eine von 12 Zeitschriften, die von SPIE, der internationalen Gesellschaft für Optik und Photonik, in der SPIE Digital Library veröffentlicht wurden.

Devor ist ein häufiger Moderator bei SPIE-Konferenzen und seit seiner Einführung Mitglied der Redaktion von Neurophotonics.

"Ich freue mich sehr, die Mission der Neurophotonik fortzusetzen, um die kontinuierliche Entwicklung, Entwicklung und möglichst breite Anwendung wirkungsvoller Photonik-Technologien in den Neurowissenschaften zu ermöglichen", sagt Devor. "Ich freue mich darauf, die beste Wissenschaft zu veröffentlichen, die interdisziplinäre und integrative Neurophotonik-Community zu fördern, eine Plattform für den Austausch und die Verbreitung von Technologien und Daten bereitzustellen, eine Bildungsressource für Neurophotonik-Studenten bereitzustellen und das Bewusstsein für das wachsende Feld der Neuroethik zu stärken."

„Anna Devor bringt tiefes Verständnis und Erfahrung mit, was es bedeutet, ein Forscher in den Neurowissenschaften mit Photonik als Kerndisziplin zu sein“, sagt David Sampson, Vorsitzender des SPIE Publications Committee und stellvertretender Kanzler für Forschung und Innovation an der University of Surrey . „Sie zeigt ein ausgewogenes Fachwissen über die gesamte Breite der Neurophotonik hinweg und ein gutes Verständnis für die Richtungen des wissenschaftlichen Publizierens und für die Neupositionierung der Neurophotonik darin, um den Erfolg zu verbessern. Ich freue mich sehr, dass sie dem lebendigen Redaktionsausschuss von SPIE noch mehr Scharfsinn und Begeisterung verleihen wird. “

Neurophotonics ist eine Open-Access-Zeitschrift, die Fortschritte in der optischen Technologie für die Untersuchung des Gehirns sowie deren Auswirkungen auf grundlegende und klinische neurowissenschaftliche Anwendungen behandelt.

Devor kam im Herbst 2019 zu BU. Bevor sie zu BU kam, leitete sie das Neurovascular Imaging Laboratory an der University of California in San Diego. Sie ist weltweit führend auf dem Gebiet der Bildgebung, neurovaskulären Kopplung und Regulation des zerebralen Blutflusses und verfügt über einen breiten Hintergrund in den Bereichen Neurowissenschaften und Mikroskopie auf Zell- und Systemebene. Als AIMBE-Fellow und Empfänger von drei BRAIN-Initiative-Preisen und mehreren Lehrpreisen ist Devor ein gefragter Redner, Lehrer und Teilnehmer von Sommerschulen und kurzen Kursen in Neuroimaging. Sie ist auch eine begeisterte Förderin und Unterstützerin von Wissenschaftlerinnen.

###

Über SPIE

SPIE ist die internationale Gesellschaft für Optik und Photonik, eine gemeinnützige Bildungsorganisation, die 1955 gegründet wurde, um lichtbasierte Wissenschaft, Technik und Technologie voranzutreiben. Die Gesellschaft dient mehr als 255.000 Mitgliedsgruppen aus 183 Ländern und bietet Konferenzen und deren veröffentlichte Berichte, Weiterbildung, Bücher, Zeitschriften und die SPIE Digital Library an. Im Jahr 2019 stellte SPIE mehr als 5,6 Millionen US-Dollar für die Unterstützung der Gemeinschaft bereit, darunter Stipendien und Auszeichnungen, Programme für Öffentlichkeitsarbeit und Interessenvertretung, Reisestipendien, öffentliche Ordnung und Bildungsressourcen. http://www.spie.org.

Kontakt:

https://spie.org/news/new-editor-in-chief-appointed-for-spie-journal-neurophotonics

„Anna Devor bringt tiefes Verständnis und Erfahrung mit, was es bedeutet, ein Forscher in den Neurowissenschaften mit Photonik als Kerndisziplin zu sein“, sagt David Sampson, Vorsitzender des SPIE Publications Committee und stellvertretender Kanzler für Forschung und Innovation an der University of Surrey . „Sie zeigt ein ausgewogenes Fachwissen über die gesamte Breite der Neurophotonik hinweg und eine genaue Einschätzung der Richtungen des wissenschaftlichen Publizierens und der Neupositionierung der Neurophotonik darin, um den Erfolg zu verbessern. Ich freue mich sehr, dass sie dem lebendigen Redaktionsausschuss von SPIE noch mehr Scharfsinn und Begeisterung verleihen wird. “

Source: https://bioengineer.org/new-editor-in-chief-appointed-for-spie-journal-neurophotonics/

neuer-chefredakteur-für-die-spie-zeitschrift-neurophotonics-ernannt

Continue Reading

Uncategorized

Das UC Davis Pavement Research Center erhält von Caltrans eine Vereinbarung über 32 Millionen US-Dollar

Bildnachweis: Gregory Urquiaga, UC Davis Das kalifornische Verkehrsministerium (Caltrans) hat eine Interagentenvereinbarung über 32 Millionen US-Dollar genehmigt, um fortzufahren…

Published

on

Das kalifornische Verkehrsministerium (Caltrans) hat eine Interagentenvereinbarung über 32 Millionen US-Dollar genehmigt, um die Arbeit des Projekts Partnered Pavement Research Center unter der Leitung von John Harvey, Professor für Bau- und Umweltingenieurwesen an der UC Davis, fortzusetzen.

Das Pflasterforschungszentrum der Universität von Kalifornien (UCPRC) widmet sich der Anwendung innovativer Forschungs- und Tontechnikprinzipien zur Verbesserung von Pflasterstrukturen, -materialien und -technologien.

"Das Pflasterforschungszentrum der Universität von Kalifornien freut sich, weitere drei Jahre mit Caltrans zusammenzuarbeiten, um Pflaster für alle Benutzer zu verbessern und ihre Kosten und ökologische Nachhaltigkeit zu verbessern", sagte Harvey. „Das Zentrum bringt bei jedem Auftrag erstklassiges Fachwissen ein. Dieses Fachwissen entwickelt sich, wenn Probleme gelöst und neue Herausforderungen und Chancen identifiziert werden. “

Harvey und sein Team im Zentrum erforschen, entwickeln und implementieren Unterstützung, um Caltrans dabei zu helfen, die Kosten und die ökologische Nachhaltigkeit des staatlichen Autobahnnetzes zu verbessern.

Sie arbeiten in den Bereichen Entwurfsmethoden für Materialien und Fahrbahnstrukturen, neue Technologien für Fahrbahnmaterialien und -strukturen, Verwaltung von Fahrbahnbelägen, Umweltlebenszyklusbewertung, Lebenszykluskostenanalyse, Leistungsmodellierung, Recycling, Bauproduktivität, Fahrbahnglätte und Reifen / Fahrbahn Lärm.

"Ein Schlüssel zum Erfolg für die Menschen in Kalifornien ist, dass die Partner in Absprache mit der Industrie gemeinsam an dem gesamten Arbeitsbereich arbeiten, der erforderlich ist, um von konzeptionellen Ideen zu Forschung, Entwicklung und Lösung der praktischen Details zu gelangen, die für die vollständige Implementierung erforderlich sind", sagte er Harvey.

Eine fortlaufende Rolle des UCPRC-Programms an der UC Davis ist die Ausbildung von Studenten und Doktoranden, die das aus der Arbeit an Caltrans-Projekten gewonnene Fachwissen in ihre Karriere in der Branche einbringen.

Diese Arbeit unterstützt alle Aspekte der Pflastertechnik und -verwaltung. Diese Führungsposition führt zu einer Straßeninfrastruktur, die die Kosteneffizienz und Funktionalität erhöht und die Umweltbelastung pro Einheit der Transportproduktivität und pro Dollar ausgegebener Steuern verringert.

Dies wird erweitert, um neben Verkehrssicherheit und Laufruhe auch den aktiven Verkehr und Aspekte der Lebensqualität einzubeziehen. Die Vorteile dieser Arbeit werden auch durch das neu gegründete City and County Pavement Improvement Center, das vom UC Davis Institute of Transportation Studies und dem Mineta Transportation Institute separat mit SB1-Dollar finanziert wird, auf die Kommunalverwaltung übertragen.

###

Harvey ist Direktor des Pflasterforschungszentrums der Universität von Kalifornien und Principal Investigator bei mehreren Projekten für Forschung, Entwicklung und Implementierung für eine breite Palette von Pflastertechnologie-, Management-, Kosten- und Umweltthemen. Er trat 2002 in die Abteilung für Bau- und Umweltingenieurwesen der UC Davis ein und unterrichtet Design und Sanierung von Beton- und Asphaltpflaster, Asphaltbetonmaterialien und Projektmanagement.

https://engineering.ucdavis.edu/news/uc-davis-partnered-pavement-research-center-receives-32-million-interagency-agreement-caltrans

Sie arbeiten in den Bereichen Entwurfsmethoden für Materialien und Fahrbahnstrukturen, neue Technologien für Fahrbahnmaterialien und -strukturen, Verwaltung von Fahrbahnbelägen, Umweltlebenszyklusbewertung, Lebenszykluskostenanalyse, Leistungsmodellierung, Recycling, Bauproduktivität, Fahrbahnglätte und Reifen / Fahrbahn Lärm.

Source: https://bioengineer.org/uc-davis-pavement-research-center-receives-32-million-interagency-agreement-from-caltrans/

das-uc-davis-pavement-research-center-erhält-von-caltrans-eine-vereinbarung-über-32-millionen-us-dollar

Continue Reading

Uncategorized

FCC-Vorsitzender Ajit Pai tritt am 20. Januar zurück

Der FCC-Vorsitzende Ajit Pai hat angekündigt, dass er die Kommission zum 20. Januar 2021 verlässt, an dem Tag, an dem der gewählte Präsident Joe Biden vereidigt wird. Dies ist keine große Überraschung, da solche ernannten Personen häufig zurücktreten, wenn eine neue Regierung die Macht übernimmt. Der frühere FCC-Vorsitzende Tom Wheeler gab seine Position auf, als die Trump-Regierung 2017 das Amt übernahm. Natürlich wird Pai immer für seine berüchtigte Entscheidung in Erinnerung bleiben, den unter der Obama-Präsidentschaft eingeführten Schutz der Netzneutralität aufzuheben….

Published

on

Der FCC-Vorsitzende Ajit Pai hat angekündigt, dass er die Kommission zum 20. Januar 2021 verlässt, an dem Tag, an dem der gewählte Präsident Joe Biden vereidigt wird. Dies ist keine große Überraschung, da solche ernannten Personen häufig zurücktreten, wenn eine neue Regierung die Macht übernimmt. ehemaliger FCC-Vorsitzender Tom Wheeler verließ seine Position als die Trump-Administration im Jahr 2017 übernahm.

Natürlich wird Pai immer für seine berüchtigte Entscheidung in Erinnerung bleiben, den Schutz der Netzneutralität aufzuheben, der unter der Obama-Präsidentschaft eingeführt wurde. Die FCC stimmte Ende 2017 parteipolitisch dafür, die Klassifizierung „Titel II“ für Breitbanddienste zu streichen, die es Internetdienstanbietern dann ermöglichte, das Blockieren, Drosseln und die Priorisierung von Zahlungen zu üben, solange sie diese Praktiken offenlegten. Es ist noch nicht klar, wer die FCC übernehmen wird, aber es ist durchaus möglich, dass ein neuer Vorsitzender unter der Biden-Administration daran arbeitet, den Schutz der Netzneutralität wiederherzustellen. Es bleibt abzuwarten, ob diese aus einer erneuten Klassifizierung von Breitband unter Titel II stammen oder nicht.

Source: https://www.engadget.com/fcc-chairman-ajit-pai-resigns-155414224.html

fcc-vorsitzender-ajit-pai-tritt-am-20.-januar-zurück

Continue Reading

Title

Reuters18 hours ago

Der umweltfreundliche Sneaker-Hersteller Allbirds strebt eine Bewertung von 2 Mrd. USD beim US-IPO an

Der umweltfreundliche Sneaker-Hersteller Allbirds Inc gab am Montag bekannt, dass er bei seinem Börsengang in New York einen Wert von...

ZDNET2 days ago

Comcast hat mir gute, präzise Neuigkeiten gegeben. Die Wahrheit war genau das Gegenteil

Viele Unternehmen glauben, dass Technologie perfekt für die Kommunikation mit dem Kundenservice ist. Aber oft ist es das einfach nicht....

Bioengineer5 days ago

Geschlechtsunterschiede bei COVID-19-Ergebnissen

Bildnachweis: Mary Ann Liebert, Inc., Herausgeber In einer Studie mit mehr als 10.600 erwachsenen Patienten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus...

Techcrunch6 days ago

Resistente KI erhält 16,6 Millionen US-Dollar für seine Fintech-Tools zur Betrugsbekämpfung – TechCrunch

Resistente KI, die Finanzdienstleistungsunternehmen mit künstlicher Intelligenz bei der Bekämpfung von Betrug und Finanzkriminalität unterstützt – durch den Verkauf von...

Techcrunch6 days ago

Facebook plant angeblich, seinen Namen zu ändern, um sich auf das Metaverse zu konzentrieren – TechCrunch

Laut einem Bericht von The Verge plant Facebook, das Unternehmen mit einem neuen Namen umzubenennen, um sich auf den Aufbau...

Bioengineer1 week ago

UTHSC gewährt HRSA-Zuschuss in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar für die Ausbildung zum Krankenpfleger bei sexuellen Übergriffen

Bildnachweis: UTHSC Memphis, Tennessee (16. Juni 2021) - Das College of Nursing des Health Science Center der University of Tennessee...

Techcrunch1 week ago

Spielt der NFT-Wahn tatsächlich eine Rolle? – TechCrunch

Hallo Freunde und willkommen zurück zur Woche im Rückblick! Letzte Woche haben wir über Apples Abosucht gesprochen. Diese Woche tauche...

CNBC2 weeks ago

Verdienste

Unternehmensgewinne, Gewinn pro Aktie und Gewinnverlauf online finden...

ZDNET2 weeks ago

Sogar Computerexperten halten es für eine sehr schlechte Idee, die menschliche Aufsicht über KI zu beenden

Die britische Regierung erwägt, das Recht abzuschaffen, einen Menschen zu bitten, Entscheidungen vollständig von KI-Systemen zu überprüfen, aber einige Experten...

Crunchbase2 weeks ago

Das Briefing: Hailo landet 136 Millionen US-Dollar in der Serie C

Crunchbase News' Top-Auswahl der Nachrichten, um in der VC- und Startup-Welt auf dem Laufenden zu bleiben....

Review

    Select language

    Trending