Connect with us

Reuters

Die EU hat 37 Millionen mehr COVID-19-Schüsse exportiert, als ihre Nationen erhalten haben – Quellen

Die Europäische Union hat rund 37 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoffe mehr exportiert, als sie auf ihre eigenen 27 Länder verteilt hat, teilten zwei Quellen Reuters mit, indem sie Zahlen aus den Daten des Blocks zitierten….

Published

on

Fläschchen mit der Bezeichnung "COVID-19 Coronavirus-Impfstoff" und Spritzen sind in dieser Abbildung vom 9. Februar 2021 vor einer angezeigten EU-Flagge zu sehen. REUTERS / Dado Ruvic / Abbildung

Die Europäische Union hat rund 37 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoffe mehr exportiert, als sie auf ihre eigenen 27 Länder verteilt hat, teilten zwei Quellen Reuters mit, indem sie Zahlen aus den Daten des Blocks zitierten.

Die EU kauft die meisten ihrer Impfstoffe zusammen als Block und laut dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten wurden fast 133 Millionen Dosen unter den EU-Staaten verteilt.

Dies entspricht 136 Millionen Dosen, die seit dem 30. Januar in 43 Länder exportiert wurden, wobei Japan mit 52,3 Millionen Dosen der Hauptempfänger war, gefolgt von dem ehemaligen EU-Mitglied Großbritannien mit 16,2 Millionen, teilten die Quellen mit, nachdem die Europäische Kommission den 27 Mitgliedern die Zahlen vorgelegt hatte die europäischen Minister der Staaten am Dienstag.

Kanada, Mexiko, Saudi-Arabien, die Schweiz, die Türkei, Singapur, Kolumbien und Hongkong sind die zehn führenden Empfänger von EU-Exporten.

Im Dezember und Januar wurden ebenfalls rund 34 Millionen zusätzliche Dosen exportiert, wie grobe EU-Daten für diese Monate zeigen, was eine Gesamtsumme von rund 37 Millionen ergibt.

Die EU-Regierungen stehen unter dem Druck, die Impfprogramme zu beschleunigen, die aufgrund von Lieferverzögerungen und Sicherheitsbedenken hinter denen in Großbritannien und den Vereinigten Staaten zurückgeblieben sind, um zur Bekämpfung einer dritten Infektionswelle unter den 450 Millionen Menschen des Blocks beizutragen.

Großbritannien und die EU tauschten Vorwürfe des "Impfstoff-Nationalismus" aus, als der Block einen Exportüberwachungsmechanismus einführte, um festzustellen, warum er nicht die von Unternehmen, insbesondere der anglo-schwedischen AstraZeneca, vertraglich vereinbarten Schüsse erhielt. Großbritannien hat keine Dosen in die EU exportiert.

Die unruhige Einführung von Impfstoffen in der EU hat die Ökonomen veranlasst, ihre Erwartungen für eine wirtschaftliche Erholung in der Eurozone in diesem Quartal zu senken. Weiterlesen

Anfang dieser Woche sagte der Block, er werde bis August über eine halbe Million COVID-19-Schüsse auf den westlichen Balkan liefern, um ärmeren Nachbarn zu helfen und den chinesischen und russischen Einfluss dort herauszufordern. Weiterlesen

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Im Dezember und Januar wurden ebenfalls rund 34 Millionen zusätzliche Dosen exportiert, wie grobe EU-Daten für diese Monate zeigen, was eine Gesamtsumme von rund 37 Millionen ergibt.

Source: https://www.reuters.com/world/europe/eu-has-exported-37-mln-more-covid-19-shots-than-its-nations-have-received-2021-04-21/

die-eu-hat-37-millionen-mehr-covid-19-schüsse-exportiert,-als-ihre-nationen-erhalten-haben---quellen

Reuters

Chiphersteller TSMC sagt zu früh, um Deutschland-Expansion zu sagen

Taiwan Semiconductor Manufacturing Co Ltd (TSMC) (2330.TW) sagte am Montag, dass es zu früh sei, um zu sagen, ob Fabriken in Deutschland gebaut werden, und dass die Gespräche noch in einem frühen Stadium seien, da die EU versucht, die Chipimporte angesichts einer Lieferknappheit zu reduzieren ….

Published

on

Das Logo von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC) ist am 19. Januar 2021 am Hauptsitz in Hsinchu, Taiwan, abgebildet. REUTERS/Ann Wang

Taipeh, 26. Juli (Reuters) – Taiwan Semiconductor Manufacturing Co Ltd (TSMC) (2330.TW) sagte am Montag, dass es zu früh sei, um zu sagen, ob Fabriken in Deutschland gebaut werden, und dass sich die Gespräche in einem frühen Stadium befänden, da die EU versucht, die Chipimporte angesichts einer Lieferengpässe zu reduzieren.

Die Europäische Kommission hatte Gespräche mit globalen Chipgiganten geführt, darunter Intel (INTC.O) und TSMC, da die EU bestrebt ist, die Halbleiterproduktion anzukurbeln und sich vor Erschütterungen in der globalen Lieferkette zu schützen. Weiterlesen

Taiwan und TSMC, der weltweit größte Auftragschiphersteller, sind bei den Bemühungen zur Lösung des durch eine Pandemie verursachten Chipmangels, der die Autohersteller gezwungen hat, die Produktion zu drosseln und Hersteller von Smartphones, Laptops und sogar Haushaltsgeräten zu verletzen, von zentraler Bedeutung geworden.

"Wir prüfen derzeit ernsthaft Deutschland, aber es befindet sich noch in einem sehr frühen Stadium", sagte TSMC-Vorsitzender Mark Liu auf einer jährlichen Aktionärsversammlung, als er nach dem Bau von Chipfabriken in dem EU-Land gefragt wurde.

"Wir kommunizieren weiterhin mit unseren Großkunden in Deutschland, um zu sehen, ob dies für unsere Kunden am wichtigsten und effektivsten ist", sagte er. "Es ist zu früh, um das zu sagen."

TSMC kündigte im Juli Pläne an, neue Fabriken in den USA und Japan zu bauen, angesichts der Besorgnis über die Konzentration der Chipherstellungskapazitäten in Taiwan, das die meisten der fortschrittlichsten Chips der Welt produziert und geografisch dem politischen Rivalen China nahe steht. Weiterlesen

In Bezug auf die 12-Milliarden-Dollar-Fabrik von TSMC im US-Bundesstaat Arizona sagte Liu, die Erweiterung würde die Kundennachfrage unterstützen, insbesondere in den Bereichen Infrastruktur und nationale Sicherheit.

„Die Kunden sind der Rückhalt für unsere globale Expansion. Wir werden sehr vorsichtig vorgehen“, sagte Liu und fügte hinzu, dass die Kunden des Unternehmens dazu beitragen würden, die Kosten für Auslandsgeschäfte zu teilen.

TSMC kündigte in diesem Jahr Pläne an, in den nächsten drei Jahren 100 Milliarden US-Dollar zu investieren, um die Kapazität zu erhöhen, und nutzt dabei sogenannte „mehrjährige Wachstumschancen“, da die COVID-19-Pandemie und neue Technologien die weltweite Nachfrage nach fortschrittlichen Chips ankurbelten.

Berichterstattung von Yimou Lee. Redaktion von Gerry Doyle

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Taiwan und TSMC, der weltweit größte Auftragschiphersteller, sind bei den Bemühungen zur Lösung des durch eine Pandemie verursachten Chipmangels, der die Autohersteller gezwungen hat, die Produktion zu drosseln und Hersteller von Smartphones, Laptops und sogar Haushaltsgeräten zu verletzen, von zentraler Bedeutung geworden.

Source: https://www.reuters.com/technology/chipmaker-tsmc-says-too-early-say-germany-expansion-2021-07-26/

chiphersteller-tsmc-sagt-zu-früh,-um-deutschland-expansion-zu-sagen

Continue Reading

Reuters

EXCLUSIVE India Watchdog wirft Amazon vor, Fakten im Deal für Future Group-Einheit zu verbergen

Die indische Kartellbehörde hat Amazon.com Inc (AMZN.O) vorgeworfen, Tatsachen zu verbergen und falsche Angaben zu machen, als sie die Genehmigung für eine Investition in eine Einheit der Future Group im Jahr 2019 beantragte, wie ein von Reuters eingesehener Brief an den US-E-Commerce-Riesen zeigte….

Published

on

Ein Mann geht am 19. März 2021 vor der Sammelstelle des Unternehmens in Mumbai, Indien, an einem Amazon-Logo vorbei. REUTERS/Francis Mascarenhas

  • Indischer Kartellwächter droht Amazon mit Geldstrafe
  • Amazon hat noch nicht auf die Mitteilung der Kartellbehörde reagiert – Quelle
  • Laut CCI hat Amazon in anderen Rechtsforen andere Aussagen gemacht statements

NEU-DELHI, 22. Juli (Reuters) – Indiens Kartellbehörde hat Amazon.com Inc (AMZN.O) Tatsachen zu verbergen und falsche Angaben zu machen, als sie die Genehmigung für eine Investition in eine Einheit der Future Group im Jahr 2019 beantragte, zeigte ein von Reuters eingesehener Brief an den US-E-Commerce-Riesen.

Der Brief erschwert Amazons erbitterten Rechtsstreit mit der Future Group über die Entscheidung des indischen Unternehmens, seine Einzelhandelsaktiva an Reliance Industries zu verkaufen (RELI.NS) – eine Angelegenheit, die jetzt vor dem Obersten Gerichtshof Indiens liegt.

Amazon hat argumentiert, dass die in seinem Deal von 2019 vereinbarten Bedingungen zur Zahlung von 192 Millionen US-Dollar für eine 49%-Beteiligung an der Geschenkgutscheineinheit von Future die Muttergesellschaft Future Group daran hindern, ihre Future Retail Ltd zu verkaufen (FRTL.NS) Geschäft zum Vertrauen.

In dem Schreiben vom 4. Juni teilte die Wettbewerbskommission von Indien (CCI) mit, dass Amazon sachliche Aspekte der Transaktion verheimlichte, indem es sein strategisches Interesse an Future Retail nicht offenlegte, als es die Genehmigung für den Deal von 2019 beantragte.

"Die Darstellungen und das Verhalten von Amazon vor der Kommission laufen auf falsche Angaben, falsche Angaben und die Unterdrückung oder/und Verschleierung wesentlicher Tatsachen hinaus", heißt es in dem Schreiben. Es stellte auch fest, dass seine Überprüfung der eingereichten Stellungnahmen durch eine Beschwerde der Future Group veranlasst worden war.

In dem vierseitigen Schreiben, einer sogenannten „Show Cause Notice“, fragte die CCI Amazon, warum sie nicht Maßnahmen ergreifen und das Unternehmen für die Bereitstellung falscher Informationen bestrafen sollte.

Laut einer Quelle mit direkter Kenntnis der Angelegenheit, die es ablehnte, identifiziert zu werden, hat Amazon noch nicht geantwortet, da der Brief nicht veröffentlicht wurde.

Amazon teilte in einer Erklärung gegenüber Reuters mit, dass es einen Brief erhalten habe, sich zur Einhaltung der indischen Gesetze verpflichtet habe und seine volle Zusammenarbeit auf die CCI ausdehnen werde.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir die Bedenken der IHK ausräumen können“, hieß es.

Representatives for Future und die CCI reagierten nicht auf Reuters-Anfragen zur Stellungnahme.

Vaibhav Choukse, ein Spezialist für Wettbewerbsrecht und Partner bei J. Sagar Associates, sagte, es sei selten, dass die CCI eine solche Mitteilung herausgibt, und dass, wenn die CCI mit der Antwort von Amazon nicht zufrieden sei, dies zu einer Geldstrafe und sogar zu einer Überprüfung von führen könnte der Deal.

"Die CCI hat weitreichende Befugnisse, die Anweisungen zur erneuten Einreichung des Zulassungsantrags und sogar zum Widerruf der Zulassung unter außergewöhnlichen Umständen beinhalten", sagte Choukse.

In der Genehmigungsanordnung 2019 der IHK heißt es, dass ihre Entscheidung „widerruflich ist, wenn sich die bereitgestellten Informationen zu irgendeinem Zeitpunkt als falsch herausstellen“.

Die Aktien von Future Retail stiegen, nachdem Reuters Details des Briefes veröffentlicht hatte, und erhöhten die Gewinne im Handel am Donnerstagnachmittag auf fast 5%.

EINREICHUNGEN IM VERGLEICH

Der Streit um Future Retail mit mehr als 1.500 Supermärkten und anderen Filialen ist der feindseligste Brennpunkt zwischen Jeff Bezos' Amazon und Reliance, geführt von Indiens reichstem Mann Mukesh Ambani, die versuchen, die Oberhand zu gewinnen, um die Verbraucher.

Amazon hat auch eine Vielzahl anderer Herausforderungen in Indien, einem wichtigen Wachstumsmarkt, in dem es Investitionen in Höhe von 6,5 Milliarden US-Dollar getätigt hat, einschließlich einer separaten CCI-Untersuchung zu mutmaßlichen Praktiken, von denen kleine Unternehmen behaupten, sie hätten ihnen geschadet. Weiterlesen

Darüber hinaus sieht es sich mit weiteren Vorschriften konfrontiert, die den Verkauf von Eigenmarken einschränken und es dem US-Unternehmen verbieten würden, seinen verbundenen Unternehmen die Auflistung von Produkten auf seiner Website zu gestatten. Weiterlesen

Der CCI-Brief verglich drei Sätze von Einreichungen, die Amazon im Jahr 2019 eingereicht hatte, mit späteren Einreichungen in anderen Rechtsforen und sagte, sie seien „widersprüchlich“.

Insbesondere habe Amazon sein Interesse an einer Investition in die Coupon-Einheit von Future als eine solche erklärt, die Lücken in der indischen Zahlungsindustrie schließen würde. In dem Schreiben heißt es jedoch, dass Amazon in anderen Rechtsforen bekannt gegeben habe, dass die Grundlage seiner Beziehung zu Future Coupon bestimmte Sonderrechte seien, die es über Future Retail erhalten habe.

"Amazon hat sein strategisches Interesse" an Future Retail verschwiegen, heißt es in dem Schreiben und fügt hinzu: "Dieses Interesse und der Zweck des Zusammenschlusses … wurden der Kommission trotz konkreter Anforderungen nicht offengelegt."

Die CCI wandte sich auch gegen einen Abschnitt einer Einreichung, in dem Amazon der Regulierungsbehörde mitgeteilt hatte, dass dies nichts mit einer bestimmten rechtlichen Vereinbarung zu tun habe, die zwei Future-Unternehmen Tage vor ihrem Deal im Jahr 2019 untereinander unterzeichnet hätten. Amazon behauptete jedoch später vor einem Schlichter, die Vereinbarung sei ein "integrierter Bestandteil" der Transaktion, heißt es in dem Schreiben.

Berichterstattung von Aditya Kalra in Neu-Delhi; Zusätzliche Berichterstattung von Abhirup Roy; Bearbeitung von Edwina Gibbs

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Amazon hat argumentiert, dass die in seinem Deal von 2019 vereinbarten Bedingungen zur Zahlung von 192 Millionen US-Dollar für eine 49%-Beteiligung an der Geschenkgutscheineinheit von Future die Muttergesellschaft Future Group daran hindern, ihre Future Retail Ltd zu verkaufen (FRTL.NS) Geschäft zum Vertrauen.

Source: https://www.reuters.com/technology/exclusive-india-watchdog-accuses-amazon-concealing-facts-deal-future-group-unit-2021-07-22/

exclusive-india-watchdog-wirft-amazon-vor,-fakten-im-deal-für-future-group-einheit-zu-verbergen

Continue Reading

Reuters

EXCLUSIVE HKs Apple Daily soll innerhalb von Tagen geschlossen werden, sagt Jimmy Lai-Berater

Die Hongkonger pro-demokratische Zeitung Apple Daily wird gezwungen sein, „in wenigen Tagen“ zu schließen, nachdem die Behörden die Vermögenswerte des Unternehmens gemäß einem nationalen Sicherheitsgesetz eingefroren haben, sagte ein Berater des inhaftierten Eigentümers Jimmy Lai am Montag gegenüber Reuters….

Published

on

  • Berater sagt, dass Bankgeschäfte im Finanzzentrum nicht möglich sind
  • Zwei nach dem Sicherheitsgesetz angeklagte Führungskräfte verweigerten die Kaution
  • Zeitung könnte Veröffentlichung am Samstag einstellen – Memo me

HONGKONG, 21. Juni (Reuters) – Die pro-demokratische Zeitung Apple Daily in Hongkong wird gezwungen sein, „in wenigen Tagen“ zu schließen, nachdem die Behörden die Vermögenswerte des Unternehmens gemäß einem nationalen Sicherheitsgesetz eingefroren haben, sagte ein Berater des inhaftierten Eigentümers Jimmy Lai gegenüber Reuters Montags.

Die Schließung von Apple Daily würde den Ruf der ehemaligen britischen Kolonie als offene und freie Gesellschaft untergraben und eine Warnung an andere Unternehmen senden, denen vorgeworfen werden könnte, mit einem fremden Land zusammengearbeitet zu haben, sagten Medienvertreter.

Nächste Digital (0282.HK), Herausgeber der 26-jährigen Bestseller-Zeitung, würde die Veröffentlichung am 26. Juni einstellen, wenn eine Vorstandssitzung am Freitag den Betrieb einstellen würde, wie ein internes Memo von Reuters zeigt.

"Wir dachten, wir schaffen es bis Ende des Monats. Es wird immer schwieriger. Es ist im Wesentlichen eine Frage von Tagen", sagte der Berater Mark Simon telefonisch aus den USA.

Verkäufer hätten versucht, Geld auf die Bankkonten des Unternehmens zu überweisen, seien aber abgelehnt worden, sagte er.

Eine andere hochrangige Quelle des Unternehmens mit direktem Wissen über die Angelegenheit sagte, dass das Einfrieren des Kernvermögens des Unternehmens – bevor ein Gerichtsverfahren oder ein ordentliches Gerichtsverfahren eine Kriminalität bewiesen – die Zahlung von Löhnen oder sogar Stromrechnungen unmöglich gemacht habe.

'ZUM TOD' ERSCHLOSSEN

"Dies ist eine außergewöhnliche Sache für einen Ort, der stolz darauf ist, ein globales Finanzzentrum zu sein, an dem Sie noch nicht einmal Anklage gegen Leute erhoben haben und dennoch beschlossen haben, zu versuchen, diese Firma zu ersticken zu Tode."

Beamte in Hongkong haben wiederholt gesagt, dass die Medienfreiheiten respektiert werden, aber nicht absolut sind.

Das Management von Apple Daily war am Montag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die Zeitung sagte am Sonntag, das Einfrieren ihrer Vermögenswerte habe ihr für "ein paar Wochen" Bargeld für den normalen Betrieb gelassen. Weiterlesen

Chefredakteur Ryan Law, 47, und Chief Executive Cheung Kim-hung, 59, wurde am Samstag gegen Kaution freigelassen, nachdem sie der Verschwörung zur Begehung von Absprachen mit einem fremden Land angeklagt wurden.

Drei weitere Führungskräfte wurden am Donnerstag festgenommen, als 500 Polizisten die Büros der Zeitung durchsuchten und von westlichen Ländern, globalen Menschenrechtsgruppen und dem UN-Sprecher für Menschenrechte verurteilt wurden.

Gegen diese drei wird noch ermittelt, sie wurden jedoch gegen Kaution freigelassen.

Sicherheitsminister John Lee sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, der Polizeieinsatz gegen den Apple Daily richte sich an diejenigen, die die Berichterstattung als "Werkzeug" zur Gefährdung der nationalen Sicherheit nutzen, und zielte nicht auf die Medienbranche insgesamt ab.

Das Sicherheitsbüro von Hongkong sagte, es werde sich angesichts der laufenden Gerichtsverfahren nicht äußern und alle Anträge im Zusammenhang mit dem eingefrorenen Eigentum würden gemäß dem Gesetz behandelt.

Chinas Verbindungsbüro in der Stadt reagierte nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Ein Unterstützer hält während einer Gerichtsverhandlung vor den West Magistrates' Courts eine Kopie der Zeitung Apple Daily in der Hand, nachdem die Polizei zwei Führungskräfte der pro-demokratischen Zeitung Apple Daily wegen des nationalen Sicherheitsgesetzes in Hongkong, China, 19. Juni 2021 angeklagt hatte. REUTERS /Lam Yik

„WIR KÖNNEN NICHT BANKEN“

Im Mai berichtete Reuters exklusiv, dass Hongkongs Sicherheitschef Briefe an den Tycoon Lai und Filialen von HSBC geschickt habe (HSBA.L) und Citibank (K.N.) droht mit bis zu sieben Jahren Gefängnis für alle Geschäfte mit den Konten des Milliardärs in der Stadt. Weiterlesen

Ein in Hongkong ansässiger Sprecher der Citibank sagte damals, die Bank habe sich nicht zu einzelnen Kundenkonten geäußert. HSBC lehnte einen Kommentar ab. Die Behörden verfolgen außerdem drei Unternehmen, die mit Apple Daily verbunden sind, wegen angeblicher Absprachen mit einem fremden Land und haben ihre Vermögenswerte in Höhe von 18 Millionen HK$ (2,3 Millionen US-Dollar) eingefroren.

Simon sagte gegenüber Reuters, es sei nun unmöglich geworden, Bankgeschäfte im globalen Finanzzentrum durchzuführen, da die Behörden alle Aktivitäten mit den Konten des Unternehmens „kriminalisiert“ hätten.

"Wir können keine Bankgeschäfte tätigen. Einige Anbieter haben versucht, das als Gefallen zu tun … und es wurde abgelehnt."

Reuters konnte die Banken nicht ermitteln, bei denen Apple Daily-Verkäufer versucht hatten, Gelder einzuzahlen, nur um ihre Transaktionen abgelehnt zu bekommen.

Die Rechtegruppe Amnesty International sagte auf Twitter, dass dies "faktisch ein Verbot einer Zeitung durch die HK-Regierung" sei.

Die Zeitung ist zunehmend unter Druck geraten, seit der Eigentümer und Pekinger Kritiker Lai, der jetzt im Gefängnis sitzt, im vergangenen August nach dem nationalen Sicherheitsgesetz festgenommen und seitdem einige seiner Vermögenswerte eingefroren wurde.

Die hochrangige Quelle des Unternehmens mit direkter Kenntnis der Diskussionen des Vorstands sagte, beim Sicherheitsbüro sei ein Antrag gestellt worden, den Sicherheitschef von Hongkong, John Lee, aufzufordern, die Vermögenswerte freizugeben, um wesentliche Zahlungen an Mitarbeiter und Lieferanten zu ermöglichen, und setzte eine Frist für die Reaktion am Freitag.

Apple Daily sagte in einem Artikel am Sonntag, dass es die Regierung vor Gericht anfechten könnte, wenn sie sich weigerte. Weiterlesen

Laut Simon beschäftigt das Unternehmen etwa 600 Journalisten.

Der in den USA ansässige Berater sagte, einige Reporter hätten Drohanrufe aus unbekannten Quellen erhalten.

"Unsere Mitarbeiter machen sich jetzt nur noch Sorgen um die persönliche Sicherheit", sagte er.

Die Polizei hat gesagt, dass Dutzende von Apple Daily-Artikeln im Verdacht stehen, gegen das nationale Sicherheitsgesetz zu verstoßen, der erste Fall, in dem Behörden Medienartikel als potenziell gegen das Gesetz verstoßen haben.

Simon und die Quelle sagten, sie hätten verstanden, dass etwa 100 Artikel unter die Lupe genommen würden.

"Nach all dem, was gesagt und getan wurde, wird die Geschäftswelt nachschlagen und erkennen, dass die Firma eines Mannes von einem kommunistischen Regime in Hongkong ausgeweidet und gestohlen wurde", sagte er.

"Das ist eine große Sache."

Berichterstattung von Anne Marie Roantree; Bearbeitung von Christopher Cushing

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Nächste Digital (0282.HK), Herausgeber der 26-jährigen Bestseller-Zeitung, würde die Veröffentlichung am 26.

Source: https://www.reuters.com/business/retail-consumer/exclusive-adviser-jailed-hk-tycoon-jimmy-lai-says-apple-daily-shut-within-days-2021-06-21/

exclusive-hks-apple-daily-soll-innerhalb-von-tagen-geschlossen-werden,-sagt-jimmy-lai-berater

Continue Reading

Title

Cointelegraph16 hours ago

Die Zukunft von DeFi ist über mehrere Blockchains verteilt

Interoperabilität statt Konkurrenz schaffen: Multichain-Lösungen werden sich in Bezug auf Zugänglichkeit, Innovation und Wirtschaftlichkeit positiv auf den Blockchain-Raum auswirken....

Ventureburn1 day ago

ZwartTech gründet Talent Foundation, um Afrikaner mit digitalen Fähigkeiten auszustatten

ZwartTech mit Sitz in Lagos hat in einer Erklärung am 30. Juli 2021 den Start seines neuen Edtechs, der Zwart...

CNBC3 days ago

Verdienste

Unternehmensgewinne, Gewinn pro Aktie und Gewinnverlauf online finden...

Bioengineer4 days ago

Reduzierte mikrobielle Stabilität in Verbindung mit dem Kohlenstoffverlust des Bodens in der aktiven Schicht unter alpinem Permafrostabbau

Quelle: Chinesische NIEER-Forscher haben kürzlich Zusammenhänge zwischen der Verringerung der mikrobiellen Stabilität und dem Kohlenstoffverlust des Bodens im Wirkstoff entdeckt...

Reuters6 days ago

Chiphersteller TSMC sagt zu früh, um Deutschland-Expansion zu sagen

Taiwan Semiconductor Manufacturing Co Ltd (TSMC) (2330.TW) sagte am Montag, dass es zu früh sei, um zu sagen, ob Fabriken...

Bioengineer7 days ago

SNMMI Image of the Year: PET-Bildgebung misst kognitive Beeinträchtigungen bei COVID-19-Patienten

Quelle: G Blazhenets et al., Klinik für Nuklearmedizin, Medizinisches Zentrum - Universität Freiburg, Medizinische Fakultät, Universität...

Techcrunch7 days ago

Der DL auf CockroachDB – TechCrunch

Als College-Studenten in Berkeley entwickelten Spencer Kimball und Peter Mattis ein erfolgreiches Open-Source-Grafikprogramm, GIMP, das die Aufmerksamkeit von Google erregte....

CNBC1 week ago

International: Top-Nachrichten und Analysen

CNBC International ist der weltweit führende Anbieter von Nachrichten zu Wirtschaft, Technologie, China, Handel, Ölpreisen, dem Nahen Osten und Märkten....

Blockchain news1 week ago

Ethereum wird nach dem ETH 2.0-Upgrade voraussichtlich eine tägliche Emissionsreduktion von 90% erfahren

Marktanalyst Lark Davis glaubt, dass das Upgrade von Ethereum 2.0 zu einer 90%igen täglichen Emissionsreduktion von 12.800 auf 1.280 führen...

Reuters1 week ago

EXCLUSIVE India Watchdog wirft Amazon vor, Fakten im Deal für Future Group-Einheit zu verbergen

Die indische Kartellbehörde hat Amazon.com Inc (AMZN.O) vorgeworfen, Tatsachen zu verbergen und falsche Angaben zu machen, als sie die Genehmigung...

Review

    Select language

    Trending