Connect with us

Techcrunch

Der DL auf CockroachDB – TechCrunch

Als College-Studenten in Berkeley entwickelten Spencer Kimball und Peter Mattis ein erfolgreiches Open-Source-Grafikprogramm, GIMP, das die Aufmerksamkeit von Google erregte. Das Duo trat schließlich Google bei und erhielt sogar persönlich Lob von Sergey Brin und Larry Page. Kimball und Mattis wurden innerhalb des Unternehmens schnell bekannt und verließen es dann […]…

Published

on

Als College-Studenten in Berkeley entwickelten Spencer Kimball und Peter Mattis ein erfolgreiches Open-Source-Grafikprogramm, GIMP, das die Aufmerksamkeit von Google erregte. Das Duo trat schließlich Google bei und erhielt sogar persönlich Lob von Sergey Brin und Larry Page. Kimball und Mattis wurden innerhalb des Unternehmens schnell bekannt und beschlossen dann, alles hinter sich zu lassen, um das zu starten, was schließlich zu CockroachDB werden sollte. Jahre später hat Cockroach Labs über 250 Mitarbeiter und hat laut Crunchbase Investitionen von Benchmark, GV, Index Ventures und Redpoint in Höhe von insgesamt mehr als 350 Millionen US-Dollar erhalten. Das Unternehmen ist nun auf dem Weg zu einem, was manche für einen „unvermeidlichen Börsengang“ halten.

Die Geschichte von CockroachDB, von seinem Ursprung bis zu seiner Zukunft, wurde in einer vierteiligen Serie erzählt in unserem neuesten EC-1:

Ich bin voreingenommen, aber es ist eine Pflichtlektüre, die in Spannungen gerät, mit denen sich jeder Startup-Gründer identifizieren kann: von der Navigation durch schwere Konkurrenten über das Überschreiten der kostenlosen Stufen bis hin zur Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit Ihrer Benutzer. Es ist der achte EC-1, den wir bisher veröffentlicht haben, die mein Kollege und TC Managing Editor Danny Crichton schätzt, bringt uns auf 90.000 Wörter rund um Startup-Anfänge, Produktentwicklung, Marketing und mehr.

Im Rest dieses Newsletters werden wir auf dieses WeWork-Buch, mundgerechtes Unternehmertum und einige SPACs eingehen. Folge mir auf Twitter @nmasc_. Oder nicht, Sie haben die Wahl!

Der Wir-Kult

Adam Neumann (WeWork) bei TechCrunch Disrupt NY 2017. Bildnachweis: TechCrunch

Diese Woche haben Alex und ich bei Equity Eliot Brown interviewt, der zusammen mit Maureen Farrell „The Cult of We“ geschrieben hat. Unser Gespräch drehte sich um einige der die Augenbrauen hochziehenden Details und Anekdoten des Buches, konzentrierte sich jedoch hauptsächlich auf was der Aufstieg und Fall von WeWork mit dem Zustand von Startups und dem Tech-Journalismus im Allgemeinen gemacht hat.

Folgendes ist zu wissen: Es hat sich nicht viel geändert. Scherz beiseite, Brown hat seine Notizen geteilt darüber, wie der aktuelle Boom bei Start-up-Finanzierungen besorgniserregend und aufgebauscht wirkt. Er sprach auch darüber, dass die aufschlussreichste Frage manchmal eine einfache sein kann: Was macht Sie zu einem Technologieunternehmen?

Mehr Geld, mehr Probleme?

TikTok was nochmal?

Tiktok-Fehler

Bildnachweis: TechCrunch

TikTok tauchte die ganze Woche immer wieder auf. Index Ventures zum Beispiel stellte fest, dass der TikTok-Account des Unternehmens eine beeindruckende Fangemeinde hat und ein Kanal ist, um mit der jüngeren Generation zu sprechen. Nichts geht über einige Kurzvideos, um hip und zuordenbar zu bleiben 3 Milliarden Dollar auf einmal aufbringen.

Hier ist, was Sie wissen sollten: Obwohl TikTok sicherlich die Welt verändert hat, mache ich mir Sorgen, wenn ich sehe, wie die Faszination von mundgerechten Inhalten edtech'd wird. Bissengroße Inhalte können eine raffinierte Möglichkeit sein, Inhalte zu verbreiten, aber sie sind keine Einheitsgröße. Duolingo, das diese Woche seinen Börsengang festlegte, hat immer noch Schwierigkeiten, sinnvolle Lernergebnisse zu erzielen und optimiert mehr für Motivation als für Verständnis. Diese Spannung ist ein Schlüsselwort für Unternehmen wie Zahlen und Sololernen, die beide diese Woche angehoben haben, um nicht übermäßig TikTok-Lernmaterialien zu verwenden.

Weitere Edtech-Inhalte für Ihre Augen:

Also SPACs

Hände unterschreiben Scheck 1

Bildnachweis: Bryce Durbin / TechCrunch

Es ist schon eine Weile her, dass ich dieses Akronym in Startups Weekly verwendet habe. Das heißt, Sonderfahrzeuge für die Beschaffung sind immer noch sehr beliebt und es lohnt sich, darauf zu achten.

Hier ist, was Sie wissen sollten: Die SPAC-Fusion von Lucid Motors wurde gerade genehmigt. Reporter Arie Alamalhodaei schreibt, dass der Schritt erfolgte, nachdem die Führungskräfte die Frist für die Abstimmung über die Fusion um einen Tag verlängert hatten, nachdem nicht genügend Investoren erschienen waren. „Das Problem ist ungewöhnlich, könnte aber häufiger auftreten, da immer mehr Unternehmen den traditionellen IPO-Pfad zu öffentlichen Märkten meiden und stattdessen mit SPACs fusionieren“, schreibt sie.

Auch besonders:

Rund um TC

Falls noch nicht geschehen, bitte TCs ausfüllen laufende Wachstumsmarketingumfrage. Wir nutzen diese Empfehlungen hochrangiger Wachstumsvermarkter auf der ganzen Welt, um unsere redaktionelle Berichterstattung zu gestalten und TechCrunch-Experten aufzubauen.

Im Laufe der WocheGesehen auf TechCrunch

Gesehen bei Extra Crunch

Nächste Woche zur gleichen Zeit, am gleichen Ort? Bring einen Freund mit!

n

  • Technisches Design "Wie Ingenieure das CAP-Theorem im globalen Krieg gegen die Latenz bekämpften” (2.400 Wörter/10 Minuten)
  • Source: https://techcrunch.com/2021/07/24/an-inevitable-ipo-full-of-cockroaches-and-developers/

    der-dl-auf-cockroachdb-–-techcrunch

    Continue Reading
    Click to comment

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Techcrunch

    Die südkoreanische Kartellbehörde verhängt eine Geldstrafe von 177 Millionen US-Dollar für den Missbrauch der Marktbeherrschung – TechCrunch

    Die Korea Fair Trade Commission (KFTC) sagte am Dienstag, sie habe Google eine Geldstrafe von 177 Millionen US-Dollar für den Missbrauch seiner Marktbeherrschung auf dem Android-Betriebssystemmarkt (OS) auferlegt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen hat den Marktwettbewerb eingeschränkt, indem es lokalen Smartphone-Herstellern wie Samsung Electronics und LG Electronics durch die Anti-Fragmentierungs-Vereinbarungen (AFA) von Google die Anpassung ihres Android-Betriebssystems […]…

    Published

    on

    Die Korea Fair Trade Commission (KFTC) genannt Am Dienstag wurde Google eine Geldstrafe von 177 Millionen US-Dollar für den Missbrauch seiner Marktbeherrschung im Android-Betriebssystem (OS)-Markt auferlegt.

    Das US-amerikanische Technologieunternehmen hat den Marktwettbewerb eingeschränkt, indem es lokalen Smartphone-Herstellern wie Samsung Electronics und LG Electronics die Anpassung ihres Android-Betriebssystems durch Googles Anti-Fragmentierungsvereinbarungen (AFA) untersagt hat, so die Erklärung der Kartellbehörde.

    Laut AFA dürfen Smartphone-Entwickler keine „Android-Forks“, modifizierte Android-Versionen, installieren oder entwickeln.

    Die KFTC verbot Google LLC, Google Asia Pacific und Google Korea, lokale Smartphone-Entwickler aufzufordern, das AFA zu unterzeichnen und Änderungen an Details der bestehenden Version vorzunehmen. Die neue Maßnahme in Südkorea wird nicht nur auf Mobilgeräte, sondern auch auf andere Android-betriebene Smart-Geräte wie Uhren und Fernseher angewendet.

    Android habe unter koreanischen Mobilfunkbetreibern und Softwareentwicklern Innovationen vorangetrieben und zu einer besseren Benutzererfahrung für koreanische Verbraucher geführt, sagte Google in seiner Erklärung. „Die heute veröffentlichte Entscheidung der KFTC ignoriert diese Vorteile und wird die Vorteile der Verbraucher untergraben. Google beabsichtigt, gegen die Entscheidung der KFTC Berufung einzulegen“, sagte ein Sprecher von Google.

    Die Kommission untersucht seit Juli 2016 Google wegen der wettbewerbswidrigen Praxis auf dem Betriebssystemmarkt, sagte ein Sprecher der KFTC.

    Der weltweite Marktanteil von Google für mobile Betriebssysteme ohne China wurde laut KFTC-Ankündigung von 38 % im Jahr 2010 auf 97,7 % im Jahr 2019 gesteigert.

    Die AFA von Google hat sich auch darauf beschränkt, neue Geräte von Technologieunternehmen wie Smartwatches und Fernseher mit dem Betriebssystem (OS) auf den Markt zu bringen, einschließlich der Smartwatch von Samsung im Jahr 2013, des LTE-Smart-Lautsprechers von LG Electronics im Jahr 2018 sowie des Smart-TVs von Amazon im Jahr 2018.

    Südkoreas Wachhund untersucht drei weitere Fälle, darunter den Play Store-App-Markt, das Abrechnungssystem und den Werbemarkt.

    Südkoreas „Anti-Google-Gesetz“ tritt am 14. September in Kraft, basierend auf der Pressemitteilung der Korea Communications Commission.

    Ende August Südkorea eine Rechnung verabschiedet um globale Technologieunternehmen wie Google und Apple davon abzuhalten, App-Entwicklern ihren eigenen proprietären In-App-Zahlungsdienst und Provisionen aufzuerlegen.

    Source: https://techcrunch.com/2021/09/14/south-korean-antitrust-regulator-fines-google-177m-for-abusing-market-dominance/

    die-südkoreanische-kartellbehörde-verhängt-eine-geldstrafe-von-177-millionen-us-dollar-für-den-missbrauch-der-marktbeherrschung-–-techcrunch

    Continue Reading

    Techcrunch

    Die SEC und das DOJ haben diesen Startup-Gründer gerade wegen Betrugs angeklagt und gesagt, er habe Tiger und andere angelogen – TechCrunch

    Heute haben sowohl das US-Justizministerium als auch die Securities and Exchange Commission Manish Lachwani, Mitbegründer des Testunternehmens Headspin für mobile Apps, des Betrugs angeklagt. Die SEC sagt, er habe gegen Betrugsbekämpfungsbestimmungen verstoßen, und die von ihr angestrebten zivilrechtlichen Sanktionen umfassen eine einstweilige Verfügung, eine verhaltensbasierte einstweilige Verfügung und das Ausschließen seiner Tätigkeit als Unternehmen […]…

    Published

    on

    Heute haben sowohl das US-Justizministerium als auch die Securities and Exchange Commission Manish Lachwani angeklagt, den Mitbegründer eines Testunternehmens für mobile Apps Kopf drehen, mit Betrug. Die SEC sagt, er gegen Betrugsbekämpfungsbestimmungen verstoßen, und die angestrebten zivilrechtlichen Sanktionen umfassen eine dauerhafte einstweilige Verfügung, eine verhaltensbasierte einstweilige Verfügung und die Sperre für seine Tätigkeit als Vorstandsmitglied oder Vorstandsmitglied.

    Das DOJ, das Lachwani zuvor festgenommen hat, hat ihn beschuldigt ein Fall von Überweisungsbetrug und ein Fall von Wertpapierbetrug, und die damit verbundenen Strafen, wenn er für schuldig befunden wird, sind härter, darunter für Überweisungsbetrug eine Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe von 250.000 US-Dollar. Wenn er des Wertpapierbetrugs für schuldig befunden wird, droht ihm eine Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe von 5.000.000 US-Dollar.

    Sowohl die SEC als auch das DOJ sagen, dass Lachwani – der das sechs Jahre alte Unternehmen bis Mai letzten Jahres als CEO leitete – Investoren um 80 Millionen US-Dollar betrogen habe, indem er fälschlicherweise behauptete, sein Unternehmen Headspin habe „starkes und beständiges Wachstum im Jahr“ erreicht Kunden akquirieren und Einnahmen generieren“, als er seine Series-C-Runde potenziellen Unterstützern vorstellte.

    Nach Angaben der SEC wurden seine Erfindungen entwickelt, um die Runde zu einer sogenannten Einhornbewertung zu sichern. Dieser offensichtliche Plan funktionierte auch mit Headspin aus Palo Alto, der angezogen wurde Berichterstattung in Forbes im Februar letzten Jahres, nachdem Dell Technologies Capital, Iconiq Capital und Tiger Global dem Unternehmen 60 Millionen US-Dollar an Series-C-Finanzierung zu einer Bewertung von 1,16 Milliarden US-Dollar zur Verfügung gestellt hatten. Forbes berichtete damals, dass die Bewertung doppelt so hoch war wie die Bewertung, die die Investoren HeadSpin beim Abschluss der Serie-B-Runde im Oktober 2018 zugewiesen hatten.

    Die SEC sagt auch, dass Lachwani sich bereichern wollte, indem er sagte, dass er dies getan habe, „indem er 2,5 Millionen US-Dollar seiner HeadSpin-Aktien in einer Fundraising-Runde verkaufte, in der er einem bestehenden HeadSpin-Investor falsche Angaben machte“. (Aus ihrer Beschwerde geht nicht hervor, ob sich die SEC auf die Serie C oder eine frühere Runde bezieht.)

    Die Bundesbeschwerde des DOJ deutet darauf hin, dass Lachwanis angebliche Intrigen mindestens im November 2019 zurückgehen, als das Unternehmen Spenden sammelte. Es heißt, dass der Erfolg von Headspin aus Palo Alto – das Apps und Geräten hilft, in verschiedenen Umgebungen auf der ganzen Welt zu funktionieren – von Lachwani gegenüber Investoren bewusst falsch dargestellt wurde.

    Genauer gesagt wird in der Beschwerde behauptet, dass „Lachwani in Materialien und Präsentationen für potenzielle Investoren falsche Einnahmen gemeldet und wichtige Finanzkennzahlen des Unternehmens überbewertet hat. . . er behielt die Kontrolle über den Betrieb, den Verkauf und die Buchführung, einschließlich der Rechnungsstellung, und war der letzte Entscheidungsträger darüber, welche Einnahmen gebucht und in die Finanzunterlagen des Unternehmens aufgenommen wurden.“

    In der Untersuchung, die zu den Anklagen des DOJ führte, entdeckte das FBI „mehrere Beispiele“, wie Lachwani „Mitarbeiter anwies, Einnahmen von potenziellen Kunden einzubeziehen, die Headspin anfragten, aber nicht engagierten, von früheren Kunden, die nicht mehr mit Headspin Geschäfte machten, und von bestehenden“ Kunden, deren Geschäft weit unter dem ausgewiesenen Umsatz lag“, so die Abteilung.

    Wie weit waren diese kollektiven Berechnungen entfernt? In der Beschwerde heißt es, dass Lachwani letztendlich „Investoren falsche Informationen geliefert hat, die die jährlichen wiederkehrenden Einnahmen von Headspin überbewertet haben. . . um etwa 51 bis 55 Millionen US-Dollar.“

    Laut der Beschwerde wurde der Betrug von Lachwani aufgeklärt, nachdem der Vorstand des Unternehmens eine interne Untersuchung durchgeführt und die Bewertung von HeadSpin von 1,1 Milliarden US-Dollar auf 300 Millionen US-Dollar gesenkt hatte. In der Tat, im August letzten Jahres, The Information gemeldet dass das Unternehmen plante, den Wert seiner Serie-C-Aktie um fast 80 % zu senken.

    Die Verkaufsstelle berichtete damals, dass Lachwani bereits durch eine andere Führungskraft ersetzt worden sei. Diese Person ist laut LinkedIn Rajeev Butani, der zu Headspin als Chief Sales Officer kam, als die Serie C-Runde im Februar letzten Jahres angekündigt wurde.

    Nikesh Arora, ein ehemaliger Präsident von SoftBank, der derzeitige CEO und Vorsitzender von Palo Alto Networks, half als damaliger Direktor im Vorstand von Headspin, die interne Überprüfung zu leiten, sagte The Information.

    Die SEC sagt, dass ihre Ermittlungen fortgesetzt werden. Unterdessen stellt das DOJ in seiner Ankündigung fest, dass "eine Beschwerde lediglich behauptet, dass Verbrechen begangen wurden, und alle Angeklagten als unschuldig gelten, bis ihre Schuld zweifelsfrei bewiesen ist".

    So oder so sehen die Aussichten für Lachwani derzeit nicht sehr vielversprechend aus, der laut Forbes zuvor ein mobiles Cloud-Geschäft an Google verkauft und Headspin mitbegründet hat, nachdem Yahoo-Mitbegründer Jerry Yang ihn Brien Colwell vorgestellt hatte, einen ehemaligen Palantir und Quora-Ingenieur arbeiteten zu dieser Zeit an einem anderen Startup.

    Colwell bleibt bei Headspin als CTO. Er wurde weder in den Beschwerden der SEC noch des DOJ in Bezug auf Headspin genannt.

    Auch das Unternehmen selbst, das nach eigenen Angaben bei den Ermittlungen der Regierung kooperiert, wurde nicht angeklagt.

    Oben, von links nach rechts, die Headspin-Gründer Lachwani und Colwell.

    Die Bundesbeschwerde des DOJ deutet darauf hin, dass Lachwanis angebliche Intrigen mindestens im November 2019 zurückgehen, als das Unternehmen Spenden sammelte. Es heißt, dass der Erfolg von Headspin aus Palo Alto – das Apps und Geräten hilft, in verschiedenen Umgebungen auf der ganzen Welt zu funktionieren – von Lachwani gegenüber Investoren bewusst falsch dargestellt wurde.

    Source: https://techcrunch.com/2021/08/25/the-sec-and-the-doj-just-charged-this-startup-ceo-with-fraud-saying-he-lied-to-tiger-and-others/

    die-sec-und-das-doj-haben-diesen-startup-gründer-gerade-wegen-betrugs-angeklagt-und-gesagt,-er-habe-tiger-und-andere-angelogen-–-techcrunch

    Continue Reading

    Techcrunch

    Blockchain-Startup XREX erhält 17 Millionen US-Dollar, um den grenzüberschreitenden Handel zu beschleunigen – TechCrunch

    Ein erheblicher Teil des Welthandels wird in US-Dollar abgewickelt, was Unternehmen in Ländern mit Dollarknappheit Probleme bereitet. Das Blockchain-Startup XREX wurde ins Leben gerufen, um grenzüberschreitenden Unternehmen in Schwellenländern zu helfen, schnellere Transaktionen mit Produkten wie einem Zahlungs-Treuhanddienst und einer Krypto-Fiat-Austauschplattform durchzuführen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Taipeh gab heute bekannt, dass es […]…

    Published

    on

    Die Blockchain-Startup-Mitbegründer Winston Hsiao und Wayne Huang vor dem Firmenlogo

    XREX-Mitbegründer Winston Hsiao und Wayne Huang

    EIN Ein wesentlicher Teil des Welthandels wird in US-Dollar abgewickelt, was für Unternehmen in Ländern mit ein Dollarmangel. Das Blockchain-Startup XREX wurde ins Leben gerufen, um grenzüberschreitenden Unternehmen in Schwellenländern zu helfen, schnellere Transaktionen mit Produkten wie einem Zahlungs-Treuhanddienst und einer Krypto-Fiat-Austauschplattform durchzuführen.

    Das Unternehmen mit Hauptsitz in Taipeh gab heute bekannt, dass es 17 Mio. Die überzeichnete Runde umfasste auch die Beteiligung von SBI Investment (einer Tochtergesellschaft von SBI Holdings), Global Founders Capital, ThreeD Capital, E.Sun Venture Capital, Systex Corporation, MetaPlanet Holdings, AppWorks, BlackMarble, New Economy Ventures und Seraph Group. Die letzte Finanzierung von XREX war eine 7-Millionen-Dollar-Seed-Runde im Jahr 2019.

    Ein Teil der neuen Runde wird verwendet, um Finanzlizenzen in Singapur, Hongkong und Südafrika zu beantragen und mit Banken und Finanzinstituten wie Zahlungsgateways zusammenzuarbeiten.

    „Wir wollten speziell eine aufsichtsfreundliche Cap-Tabelle erstellen“, sagte Wayne Huang, Mitbegründer und CEO von XREX, gegenüber TechCrunch. „Für ein Startup wie uns ist es wirklich schwer, Geld bei Banken und öffentlichen Unternehmen zu sammeln, aber wie Sie sehen, haben wir das in dieser Runde bewusst gemacht und waren erfolgreich.“

    Huang hat sein vorheriges Startup verkauft, dem Anti-Malware-SaaS-Entwickler Armorize Technologies, an Proofpoint im Jahr 2013. Armorize analysierte den Quellcode, um Schwachstellen zu finden, und viele seiner Kunden waren Entwickler in Bangalore und Chennai, sodass Huang viel Zeit damit verbrachte, dorthin zu reisen.

    „Wir sind auf alle möglichen Probleme beim grenzüberschreitenden Geldtransfer gestoßen. Es schien fast unaufhaltsam“, sagte Huang. „Als wir in den USA und dann in Taiwan aufgewachsen sind, waren wir diesen Problemen nicht ausgesetzt. Das pflanzte also einen Samen, und dann, als Satoshi [Nakamoto] das veröffentlichte Bitcoin-Whitepaper, das war natürlich eine große Sache für alle Cybersicherheitsexperten.“

    Er begann darüber nachzudenken, wie Blockchain die finanzielle Inklusion in Schwellenländern wie Indien unterstützen kann. Die Idee wurde Wirklichkeit Huang tat sich mit dem XREX-Mitbegründer Winston Hsiao zusammen, dem Gründer von BTCEx-TW, einer der ersten Bitcoin-Börsen Taiwans. Hsiao wuchs in Indien auf und gründete Verico International, das in Taiwan hergestellte Halbleiter und Elektronik in andere Länder exportierte, sodass er auch mit grenzüberschreitenden Handelsfragen vertraut war.

    XREX Crypto Services bieten Händlern, insbesondere in Ländern mit geringer US-Dollar-Liquidität, Tools für den Handel mit digitalen Fiat-Währungen. „Sie müssen schnell auf den US-Dollar zugreifen und ihn schnell genug auszahlen können, um sich wichtige Rohstoffe zu sichern, die sie importieren möchten, und das ist das Problem, das wir lösen wollen“, sagte Huang.

    Um die Plattform zu nutzen, melden sich Händler und ihre Kunden für die Wallet von XREX an, die einen kommerziellen Treuhandservice namens Bitcheck umfasst. Huang sagte, es sei vergleichbar mit einem Standby-Akkreditiv einer Geschäftsbank, da Käufer damit garantieren können, dass sie Zahlungen leisten können. Bitcheck verwendet digitale Währungen wie USDT und USDC, Stablecoins, die an den US-Dollar gekoppelt sind.

    Händler zahlen Stablecoin an Lieferanten und XREX verwahrt die Gelder, bis der Lieferant einen Versandnachweis vorlegt, woraufhin er die Zahlung an sie überweist. Die Krypto-Fiat-Börse von XREX ermöglicht es Benutzern, USDT und USDC in US-Dollar umzuwandeln, die sie auch über die Plattform abheben und einzahlen können.

    Ein Teil der Finanzierung von XREX wird verwendet, um seine Fiat-Währungsplattform zu erweitern, obwohl Huang sagte, dass es nicht plant, zu viele Kryptowährungen hinzuzufügen, „weil wir nicht für Krypto-Händler gebaut sind, wir sind für Unternehmen gebaut und die Marke ist ihnen wirklich wichtig . Marke und Compliance, also was auch immer der US-Währungsprüfer für eine gute Stablecoin hält, wird sie verwenden.“

    Zu den Partnern von XREX gehören Compliance- und Anti-Geldwäsche-Anbieter wie CipherTrace, Sum&Substance und TRISA. Ein Teil der Finanzierung von XREX wird verwendet, um seine Sicherheits- und Compliance-Funktionen zu erweitern, einschließlich öffentlicher Profile, die für Kunden obligatorisch sind, und des Benutzer-Reputationsindex, um die Transparenz zu erhöhen.

    In einer Erklärung zur Finanzierung sagte Ryan Kuo, Leiter des CDIB Capital Innovation Fund: „CDIB war ein früher Investor in XREX. Nachdem wir das schnelle Umsatzwachstum des Unternehmens und sein Engagement für Compliance miterlebt haben, waren wir entschlossen, unsere Investitionen zu verdoppeln und diese strategische Runde zu leiten.“

    Das Unternehmen mit Hauptsitz in Taipeh gab heute bekannt, dass es 17 Mio. Die überzeichnete Runde umfasste auch die Beteiligung von SBI Investment (einer Tochtergesellschaft von SBI Holdings), Global Founders Capital, ThreeD Capital, E.Sun Venture Capital, Systex Corporation, MetaPlanet Holdings, AppWorks, BlackMarble, New Economy Ventures und Seraph Group. Die letzte Finanzierung von XREX war eine 7-Millionen-Dollar-Seed-Runde im Jahr 2019.

    Source: https://techcrunch.com/2021/08/22/blockchain-startup-xrex-gets-17m-to-make-cross-border-trade-faster/

    blockchain-startup-xrex-erhält-17-millionen-us-dollar,-um-den-grenzüberschreitenden-handel-zu-beschleunigen-–-techcrunch

    Continue Reading

    Title

    CNBC3 days ago

    Stitch Fix-Aktien steigen, da der Online-Styling-Dienst überraschende Gewinne meldet

    Die Aktien von Stitch Fix stiegen, nachdem der Online-Shopping- und Styling-Dienst einen überraschenden Gewinn für sein viertes Geschäftsjahr verzeichnet hatte....

    Techcrunch2 weeks ago

    Die südkoreanische Kartellbehörde verhängt eine Geldstrafe von 177 Millionen US-Dollar für den Missbrauch der Marktbeherrschung – TechCrunch

    Die Korea Fair Trade Commission (KFTC) sagte am Dienstag, sie habe Google eine Geldstrafe von 177 Millionen US-Dollar für den...

    Cointelegraph2 weeks ago

    Bitcoin-Kritiker in El Salvador: Oppositionsgruppen versammeln sich, als das Krypto-Gesetz eingeführt wird

    Während Präsident Bukele sich einer weit verbreiteten Popularität erfreut, ist sein Gesetz, das Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel macht, dies...

    Ventureburn2 weeks ago

    Startup arbeitet mit Telekom zusammen, um Übersetzungsplattform für südafrikanische Sprachen zu starten

    Die Telekom hat sich mit dem SA-Startup Enlabeler zusammengetan, um eine KI-Plattform auf den Markt zu bringen, die Sprache in...

    Entrepreneur3 weeks ago

    Warum Sie Twitter Spaces zu einem Teil Ihrer Geschäftsstrategie machen sollten

    Die neueste Funktion von Twitter kann Unternehmen dabei helfen, ihre Präsenz auf der Plattform auszubauen....

    Bioengineer3 weeks ago

    Welche Faktoren setzen philippinische Vögel vom Aussterben bedroht?

    Credit: Ça?an ?ekercio?lu Die üppigen Wälder und mehr als 7.000 Inseln der Philippinen beherbergen eine reiche Vielfalt an Leben,...

    Reuters4 weeks ago

    Chinesische Social-Media-Plattformen zur "Berichtigung" finanzieller Self-Media-Konten

    Chinas führende Social-Media-Plattformen Wechat, Douyin, Sina Weibo und Kuaishou sagten am Samstag, sie würden damit beginnen, unregelmäßige Praktiken von „Selbstmedien“-Konten...

    Ventureburn4 weeks ago

    Südafrikanische Startups helfen bei der Lösung der globalen Herausforderungen

    Eine neue Generation von Unternehmern gründet nicht nur solide Startups, sondern trägt auch dazu bei, einige der größten Herausforderungen der...

    Techcrunch1 month ago

    Die SEC und das DOJ haben diesen Startup-Gründer gerade wegen Betrugs angeklagt und gesagt, er habe Tiger und andere angelogen – TechCrunch

    Heute haben sowohl das US-Justizministerium als auch die Securities and Exchange Commission Manish Lachwani, Mitbegründer des Testunternehmens Headspin für mobile...

    Techcrunch1 month ago

    Blockchain-Startup XREX erhält 17 Millionen US-Dollar, um den grenzüberschreitenden Handel zu beschleunigen – TechCrunch

    Ein erheblicher Teil des Welthandels wird in US-Dollar abgewickelt, was Unternehmen in Ländern mit Dollarknappheit Probleme bereitet. Das Blockchain-Startup XREX...

    Review

      Select language

      Trending